Am Sonntag für Kärnten

Was haltet ihr/halten Sie von der Idee?

Wir Kärntnerinnen und Kärntner zeigen der Politik, …

  • dass wir endlich eine Lösung des Ortstafelstreits wollen.
  • dass zweisprachige Ortstafeln harmlos sind und sich niemand in Kärnten davor fürchten muss.
  • dass es in Kärnten viel Weltoffenheit gibt.
  • dass das Verbindende vor dem Trennenden steht.
  • dass es großartig ist, ein zweisprachiges Erbe in diesem Land zu haben.
  • dass wir meinen: „Čas je zrel! Die Zeit ist reif!
  • und dass wir die Mehrheit sind zu unserer Meinung stehen.

Wie?

Am Sonntag stellen wir Ortstafeln auf – Symbolische in jedem Strandbad Kärntens: Neben die Sonnenliege, auf den Sonnenschirm geklebt, an die Strandtasche geheftet.

Taferln wie diese:

Leider kann ich kein slowenisch, daher habe ich dafür Google Translate benutzt. Alles richtig?

Frage: Was haltet ihr davon? Glaubt ihr/Glauben Sie, dass man damit ein paar Hundert Taferln erreichen kann?

Ich will erst ein paar Meinungen erheben, bevor ich loslege und Taferln-Vorlagen zum Ausdrucken etc. produziere.

Advertisements

12 Gedanken zu „Am Sonntag für Kärnten“

  1. Als Nichtkärnter aus dem fernen Wasserkopf Wien sag ich: super Idee!
    Habe grad überlegt, ob man diese Tafeln dann nicht gleich zweckbinden könnte (als Mini-Vokabelkarten, also, dass dann eben am „Liegestuhl“ schlicht „Liegestuhl“ „Ležalnik“ steht, bzw für Schirm usw) aber dann würde ich das Kartenset mit einem konstanten Slogan branden (ein „für ein gemeinsames Kärnten“ oder sowas in eine Ecke). Fürchte aber, dass das dann die gelungene Simplizität der derzeitigen Idee bisschen zerstört.
    Viel Erfolg – wird sicher was. #LIKE

  2. finde die idee super…
    … und jetzt zu den korrekturen: das svetovljanski werd ich noch überprüfen.. auf jeden fall schreibt man es klein. ebeso prihodnost. „skupaj“ ist falsch… das heißt auf jeden fall „skupno“ !

    lg tom

  3. Finde die Idee super. Würde mich an etwaigen Druckkosten (für Pickerl etc.) beteiligen, wenn die Aktion ausgeweitet werden soll.

  4. wunderbare sache! könnt mir auch vorstellen, dass es eine soli-aktion in wien dazu geben könnt – vielleicht am herrmannstrand? wär doch ganz witzig – vielleicht könnt man dann so einen art virus erzeugen, der sich dann den ganzen donaukanal rauf bewegt?

  5. Bei einer Solidaritäts-Aktion in Wien wäre ich dafür als zweite Sprache türkisch statt slowakische drauf zu schreiben.

  6. slowakisch, ähmmm – slowenisch? anyway – aber interessanter ansatz: soli-aktionen in verschiedenen österreichischen gegenden mit je passender zweitsprache? also burgenland und kroatisch – ottakring und türkisch, herrmannstrand und … bundesdeutsch? ;o)

  7. Nette Idee!

    Es gibt ja auch schon private zweisprachige Ortstafeln. Sind im Südkärntner Raum auf diversen Grundstücken zu finden. Ich kann eins anbieten in St. Johann/Šentjanž 🙂

    Ich hätt auch noch einen Korrektur zu obigen Tafeln:
    bei „Ohne Grenzen/Brez Meja“ sollte das „meja“ mit kleinem „m“ geschrieben werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s