HILFE! Wir wollen Verstecktes lesbar machen

Freilich, so wie ich es darstelle ist es nicht. Ein ganz klein wenig Transparenz gibt es selbst in Kärnten. So muss das Land seine Rechnungsabschlüsse veröffentlichen. Seit 2004 werden diese auf der Website des Landes Kärnten online gestellt.

Allerdings ist den Politikern anzumerken, dass sie wenig Interesse daran haben, dass dieses Material nicht nur angeschaut, sondern analysiert wird.

Frage: Wie verschleiert man Zahlen, die man veröffentlichen muss? Man macht sie

  • nicht durchsuchbar,
  • nicht maschinenlesbar und damit
  • nicht analysierbar.

Wie macht man das technisch? Man druckt die zu veröffentlichenden Seiten aus, jagt sie ein oder zweimal durch den schlechtesten Kopierer und scannt die Seiten danach. Und so sehen dann die Rechnungsabschlüsse für 2006, 2007 und 2008 aus:

buchhaltung1

Natürlich könnte man das Ganze per OCR wieder lesbar machen. Was macht man, um das zu verhindern/erschweren? Man verwendet Buchstaben, um Trennlinien zu simulieren.

buchhaltung2

Frage: Kennt jemand Software, um solche Dokumente nicht nur wieder maschinenlesbar (das erledigt Acrobat ganz gut), sondern auch voll- oder halbautomatisch zu strukturieren.

Wozu könnte das gut sein? Ganz einfach: Je besser die Zahlen strukturiert ist, umso schneller könnte man Zusammenhänge herausfinden. Und idealerweise sind solche Daten dann online allen zugänglich, die “Number-Crunchen” wollen. Viele finden eben mehr als nur wenig.

ALSO: WER WEISS, WIE DAS GEHEN KÖNNTE???
WER KENNT EINE MÖGLICHKEIT, TRANSPRANZ ZU SCHAFFEN?

Mir ist klar, dass man in Buchhaltungen so gut wie alles verstecken kann. Aber ein klein wenig kann man aus Zeitreihen schon heraus lesen.

foerd-lt-parteien

Für 2007 gibt es den Rechnungsabschluss noch nicht online. Ein Missgeschick verzögerte die Veröffentlichung. Es gab eine Differenz von nur fünf Millionen Euro, die nun nachträglich korrigiert wird.

Advertisements

12 Gedanken zu „HILFE! Wir wollen Verstecktes lesbar machen“

  1. Warum nicht wie der Guardian die Seiten online stellen und von Menschen durchsuchen lassen? Ich würde mir schon die eine odere andere Seite anschauen und so lassen sich sicher auch Zusammenhänge herausfinden.

    http://mps-expenses.guardian.co.uk/

    Klar dass eine Software da schneller wäre und die gibt es vermutlich auch, aber so wäre das ganze eine Community Action.

  2. Vergleiche hab ich nicht wirklich. Aber ich bilde mir ein, in Salzburg XML-Dateien gesehen zu haben. Hab aber nicht wirklich recherchiert.

    @Michael: Genau das ist das Ziel. Eine Datenbank, die jeder abfragen kann …

  3. Das Problem an der Stelle wird wohl eher sein, dass man die Nadel im Heuhaufen sucht. Denn 99 % der Daten sind Müll, uninteressant. Da hilft es auch nichts, die durchsuchbar zu machen, so lange nicht Zusammenhänge offensichtlich werden. Es ist zB nicht wirklich interessant ob die Musikschule Knappenberg (oder so) Mietaufwände in Höhe von 600.000 Euro pro Jahr hat, weil ich weder die Grösse kenne noch deren Gebäude.

    Aber vermutlich hilft es schon sich die großen Summen anzusehen, das hilft auch. Deshalb glaube ich kann ein Crowd Ansatz wesentlich mehr bringen, weil jeder verschiedene Zusammenhänge sieht und das so ein kollaborativer Ansatz mit besseren Ergebnissen sein kann.

    Auch wenn es (aus eigener Erfahrung, ich habe 6 Monate mit Rechnungsabschlüssen von Gemeinden verbracht) dann immer noch schwierig ist die Kameralistik zu verstehen.

  4. Die Zahl in der ersten Spalte (zumindest die ersten 4 Ziffern) scheint die ID für den Verwendungszweck zu sein; es gibt mehrere gleiche Zahlen (z.B. 5609, 5619, 5679, etc.).

    Also könnte man die Beträge mit den gleichen IDs mal summieren, um eine Übersicht zu bekommen.

    Zum Aufdecken eventueller Schweinereien reicht das jedoch nicht aus; da müßte man jeden einzelnen Betrag zerklauben und die einzelnen Rechnungen/Belege beäugen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s